Gardine und Psyche

Interessanten Artikel heute gelesen: Welchen Rückschluss Psychologen vom Fensterbehang (oder nicht) auf die Seele schließen.

Da kommt es raus: Es gibt den Trend zum Rollo (= abschotten) und den Trend zum Purismus ohne Gardine (= Ruhe von der stressigen Mediengesellschaft).
Auf jeden Fall: Kein Geschnörkel mehr am Fenster – es strömen täglich, stündlich, minütlich genügend Einflüsse auf einen ein.

Arme Deutsche. Wenn Wohnungen der Spiegel der Seele sind, muss die halbe Nation mal zum Therapeuten. Reif für die Couch.

Alternativ gäbs ja auch mal die Möglichkeit, Internet und Handy, Facebook, Twitter und ICQ und wie sie alle heißen abzuschalten und einfach mal raus zu gehen. Natur. Wald. Luft. Weite. Ruhe…  war da nicht was?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar